Suchen
JSVP Basel-Stadt
Ansicht
SVP fordert „Weihnachtsstadt“-Konzept für Basel

Die SVP fordert den Regierungsrat auf, sich zusammen mit den Gewerbetreibenden in Klein- und Grossbasel für ein neues Weihnachtsbeleuchtungskonzept für Basel Gedanken zu machen. Für die Attraktivität der Stadt wäre eine durchgehende Weihnachtsbeleuchtung vom Badischen Bahnhof bis hin zum Bahnhof SBB ein Mehrwert. Die entsprechenden finanziellen Mittel sollten durch das Standortmarketing freigegeben werden können.

Die Anstrengungen mit dem Weihnachtsmarkt und weiteren Veranstaltungen in der Weihnachtszeit durch die Verwaltung und Gewerbetreibende begrüsst die SVP ausdrücklich. Angesichts der schwierigen Situation für den hiesigen Detailhandel und das Gastgewerbe sind jedoch weitere Massnahmen notwendig und anzudenken.

Mit Besorgnis nimmt die SVP daher zur Kenntnis, dass für die Gewerbetreibenden in der Freien Strasse die Mittelbeschaffung für die alljährliche Weihnachtsbeleuchtung immer schwieriger wird. Dies u.a. auch deshalb, da immer weniger lokale Anbieter einen Laden in der Innenstadt betreiben können, da die Rahmenbedingungen durch die wirtschaftsfremde und verkehrsfeindliche Politik der rotgrünen Regierungsmehrheit (bspw. Verkehrskonzept Innenstadt) sich verschlechtert haben. 

Auch wenn ein Teil der Beleuchtung über den Swisslos-Fonds Basel-Stadt mitfinanziert wird, ist das Engagement des Kantons aus Sicht der SVP ausbaubar. Die SVP verlangt, dass sich der Regierungsrat gemeinsam mit den Gewerbetreibenden und den verschiedenen Interessensvertretungen der Stadt (also Basel Tourismus, Pro Innerstadt, IG Kleinbasel, Verein „Basler Weihnachten“ etc.) Gedanken macht, wie künftig aus Basel eine Weihnachtsstadt mit überregionaler Ausstrahlung wird.

Zur Attraktivitätssteigerung ist eine durchgehende und einheitliche Weihnachtsbeleuchtung vom Badischen Bahnhof über die Mittlere Brücke zur Freien Strasse bis hin zum Bahnhof SBB ein erster Schritt. Ein entsprechendes Beleuchtungskonzept, allenfalls auch unter Einbindung weiterer Interessensgruppierungen in der Innenstadt wie bspw. die IG Spalen oder dem Verein „Positives Basel“, würde einen entsprechenden Mehrwert schaffen und könnte Basel in der Weihnachtszeit aufwerten.

Zudem sollte überlegt werden, wie die Weihnachtsstadt Basel generell mit einem entsprechend kollektiven Auftritt aller Gebiete der Stadt noch besser vermarktet werden kann. Insbesondere ist dabei das Kleinbasel miteinzubeziehen und mit einem ergänzenden Weihnachtsmarkt, bspw. am Rheinufer, auszustatten. Hierzu ist aus Sicht der SVP ein gesamtkantonales Konzept notwendig, welches die SVP nun vom Regierungsrat einfordern wird.

Die SVP ist überzeugt, dass eine Aufwertung Basels in der Weihnachtszeit einen touristischen Mehrwert bilden und insbesondere der Detailhandel, die Hotellerie und die Gastronomie davon profitieren wird. Dabei sind entsprechend private Engagements ergänzend zu unterstützen und allenfalls, was mit den bestehenden Mitteln im Präsidialdepartement möglich sein wird, eine für die Umsetzung verantwortliche Person zu bezeichnen.

Schweizerische Volkspartei Basel-Stadt 

Für Rückfragen:
Nationalrat Dr. Sebastian Frehner, Parteipräsident         079 620 71 04
Grossrat Eduard Rutschmann, Vizepräsident                 079 701 26 59
Grossrat Lorenz Nägelin, Fraktionspräsident                 076 337 32 00


Newsletter
 
Quick-Links