Suchen
JSVP Basel-Stadt
Ansicht
Referendum gegen den Kasernen-Umbau eingereicht

Medienmitteilung vom 02.11.2016

Das Überparteiliche Komitee “NEIN zum überteuerten Kasernen-Umbau” hat heute knapp 2‘900 Unterschriften gegen das vom Grossen Rat beschlossene Projekt eingereicht. Damit erhält die baselstädtische Stimmbevölkerung die Möglichkeit, sich zum Umbauvorhaben zu äussern.

Das Überparteiliche Komitee, bestehend aus Vertretern von BDP, FDP, LDP und SVP ist erfreut, dass innert kürzester Zeit knapp 2‘900 Unterschriften gegen den vom Grossen Rat beschlossenen Kasernenumbau zusammengekommen sind. Damit zeigt sich, dass das Projekt auch in der Bevölkerung einen schweren Stand hat und es richtig ist, dass diese das letzte Wort haben wird.

NEIN zu 47 Mio. Franken Steuergeldern!

Aus Sicht des Komitees ist vorliegende Konzept zum Kasernen-Umbau widersprüchlichund nicht überzeugend. Zudem ist die Raumkonzeption falsch und insbesondere sind dieKosten massiv zu hoch und viel zu teuer. Es ist deshalb nicht einzusehen, weshalb nunfür ein unausgegorenes Projekt aus der Amtsstube des Präsidialdepartementes 47Millionen Franken Steuergelder ausgegeben werden sollen.

 

NEIN zu einem unklaren Kulturprojekt in Basel!

Der von der Regierung vorgeschlagene Umbau und das damit verbundeneNutzungskonzept bleiben, trotz anderslautender Versprechungen, wirr undundurchsichtig. So haben bspw. einige Nutzer bereits einen  Mietvertrag erhalten,währendem andere – langjährige Mieter – keine Zukunft und Planungssicherheit gewährterhalten haben.

 

NEIN zu dieser baulichen Veränderung!

Es gelingt zudem städtebaulich nicht, eine attraktive Verbindung zwischen Rheinufer und Kasernenplatz herzustellen. Der Charakter des bestehenden Gebäudes wird nichtbeibehalten. Auch wenn die äussere  Struktur belassen wird, schafft das Projekt allesandere als eine sanfte Renovierung, die der Gebäudestruktur Rechnung trägt. DiePlanung berücksichtigt die Gebäudestruktur nicht und ist alles andere als eine sanfteRenovation.

 

Das Überparteiliche Komitee ist sicher, dass im bevorstehenden Abstimmungskampf diese Argumente überzeugen werden und die Stimmbevölkerung diesen überteuerten Kasernen-Umbau ablehnen wird.

Für Rückfragen:

Hubert Ackermann, Präsident BDP u. Mitglied Komitee                                  076 442 96 90

Grossrat Luca Urgese, Präsident FDP u. Mitglied Komitee                             079 384 07 07

Grossrätin Patricia von Falkenstein, Präsidentin LDP u. Mitglied Komitee        079 458 67 22

Grossrat Eduard Rutschmann, Vizepräsident SVP u. Mitglied Komitee            079 701 26 59


Newsletter
 
Quick-Links